Home > Rom Umgebung > Badeorte > Gaeta

<

Gaeta

Urlaub in Gaeta, für diejenigen, die die Ruhe, gemütliche Strände und kristallklares Wasser lieben!


Gaeta ist ein der beliebten Badeorte für italienische und ausländische Touristen. Das Gebiet von Gaeta liegt an der Küste des Latiums und bildet einen Meerbusen auf dem Tyrrhenischen See. Die Herkunft des Namens Gaeta ist noch unsicher. Virgil (Äneis VII) erzählt, dass der Name aus der Nährmutter Äneas, Caieta, herkommt, die hier vom trojanischen Held begraben wurde. Nach dem Geograph Strabone, kommt der Name aus dem dorisch „Kaietas“ her, das Sturzbach bedeutet, aufgrund vom Abfluss ins Gaeta Meerbusen.

 


Der Badeort, bekannt für die Strände, ist Kunst- und Geschichtereich. Verpassen Sie nicht das Santuario della Montagna Spaccata, bekannt für die Spaltung des Gebirges, und die Altstadt Gaetas mit den Toren, den Gassen und den alten Kirchen. Hier werden auch Wanderungen durch die Strände von Gaeta zum Vorgebirge organisiert.

 

GESCHICHTE VON GAETA


Schon in der Römerzeit war Gaeta sehr bekannt als Urlaubsort, wo die wohlhabende Familien die Sommer verbrachten. An der Küste und auf den Hügeln von Gaeta und Sperlonga können Sie auch Tempel und Denkmäler sehen, die die Anwesenheit dieser Familien bezeugen. Hier liegen die Gräber der Konsuln Lucius Munatius Plancus auf dem Monte Orlando und Lucius Sempronius Atrainus auf dem Nordenhang.

 

Im Mittelalter wurde Gaeta dank seiner Lage ein Castrum, und fing seinen Handel im Mittelmeer an. Ab 1032 mit dem Anschluss von Gebieten der Normannen, Schwaben, Anjou und Aragonier, wurde Gaeta die zweitgroße Stadt des Reichs. Einige Könige hatten hier ihre Sitze, daher wurden hier viele reiche Bauwerke gebaut, wie das Schloss, das den Vorgebirge beherrscht.


Die spanische Anwesenheit in der Stadt (bis 1707) hat das Aussehen Gaetas durch die großen Schutzwerke, bestellt von Karl V (1538), verändert. In dieser Periode war der Stadt nur eine Militärstadt ohne Handlungsmöglichkeit. 1734 wurde Gaeta von Karl Bourbone aus Neapel erobert. Während der bourbonischen Herrschaft beherbergte der Stadt am 25. November 1848 den Papst Pius IX und seitdem wurde Gaeta den zweiten Vatikanstaat. Am 13.Februar 1861 beendet unter den Mauern von Gaeta die Regierung der Bourbone und wurde die Italienischen Republik proklamiert. 

 

Während des Zweiten Weltkriegs wurde Gaeta schwer bombardiert, die Mehrheit der Häuser wurde zerstört. Nach dem Krieg entwickelte der Stadt schnell, und heutzutage ist ein bedeutender Badeort und ein touristisches Ziel der Küste des Latiums.

 

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN IN GAETA

 

Kathedrale dei Santi Erasmo e Marciano: die Kirche mit einer neugotischen Fassade hat einen Glockenturm des XII Jahrhunderts im arabischen Stil geplant von Nicola D’angelo. Innen können Sie römische Sarkophage und zwei Marmorbasreliefe mit der Geschichte von Jonas sehen.


San Francesco Tempel: wurde zum ersten Mal von Franz Von Assisi gebaut, wo sein Wohnen während der Evangelisierung der Bevölkerung von Gaeta lag. Die heutige Struktur im neugotischen Stil hat drei Schiffen mit Glaswänden. Außen steht eine Freitreppe mit einer großen Statue.


Santuario della Santissima Annunziata: die Kirche wurde im Jahr 1352 geweiht und die letzte Restaurierung wurde von Dionisio Lazzari im Jahr 1624 im Barockstil gemacht. Die quadratische Apsis steht hinter dem Altar von Andrea Sabatini Salerno. Hier können Sie die Gemälde von Sebastiano Conca und die vielfarbigen Marmoren von Lazzari schätzen.


Kirche San Giovanni a Mare: die Kuppel dieser Kirche ist im arabischen Stil und der Fußboden ist schief, sodass das Wasser während der Flut abfließen kann.


Santuario della SS. Trinità (auch "Santuario della Montagna Spaccata"): liegt in einer Spaltung des Gesteins neben der Grotta del Turco. Der Legende nach entwickelte sich die Spaltung während des Todes Christi, als der Schleier des Tempels in Jerusalem abgerissen wurde. Hier sind einige Päpste wie Pius IX, Könige, Bischöfe und Heilige wie Bernhardin von Siena und Ignatius von Loyola, Leonhard von Porto Maurizio und Paul vom Kreuz verehrt.


Castello Angioino-Aragonese: wir haben Informationen über dieser Residenz schon ab Friedrich II Savoyen, der wahrend der Kämpfen gegen des Papsttum Aufenthalt in Gaeta nahm. Das Schloss, 14.100 m2 , wurde Angioino-Aragonese genannt, weil es aus zwei Teilen besteht. Der erste Teil Angioino, wurde während der Herrschaft der Anjou gebaut und der zweite wahrend der Herrschaft der Aragonier wurde vom Kaiser Karl V zusammen mit der Befestigungen gebaut.

Palazzo de Vio (Museo Diocesano) und Palazzo Arcivescovile: wurde vom Bischof Kardinal Tommaso de Vio, Erzbischof von Gaeta wahrend der Renaissance gebaut. Innen liegt das Museo Diocesano mit Werken von einigen entweihten Kirchen der Stadt wie die Incoronazione di Maria von Giovanni di Gaeta.


ANKUNFT NACH GAETA


Mit dem Auto
Autobahn Autostrada del Sole (A1) - Ausfahrt Cassino; SS 630; SS 7 Appia; SS 213 Flacca.
Mit dem Bus 
Direktbus vom Formia Bahnhof bis Gaeta - alle 15 Minuten.
Mit dem Zug
Eilzug Roma-Napoli und umgekehrt; Haltestelle Formia. Dann nehmen Sie den Direktbus vom Formia Bahnhof bis Gaeta - alle 15 Minuten.

Empfehlungen


Es gibt keinen Rat! Registrieren Sie, um einen neuen Rat zu geben!

Rat aus den Social Network