Home > Rom Umgebung > Castelli-romani > Albano Laziale

<

Albano Laziale

Ein Besuch im Herzen der Castelli Romani auf Entdeckungsreise der antiken Stadt von Albano Laziale, zwischen wunderschönen Kirchen, Kunst, typischer Küche und Fundstücken.


Albano Laziale ist eine Gemeinde mit ungefähr 40.100 Einwohnern im Provinz Roms und ist ein der bedeutendsten Städte der Castelli Romani. Albano Laziale umfasst auch die Ortsteile von Cecchina und Pavona und sein Gebiet ist zum Teil im Parco Regionale dei Castelli Romani.

 

Nach Velletri, Rocca di Papa, Rocca Priora und Marino ist Albano Laziale die größte Stadt des Gebiets der Castelli. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Platzes ist ohne Zweifel der Albaner See oder Castel Ganfolfo See, die stets Touristen und Einwohner aus der Umgebung für Spaziergänge am Seeufer und Abendessen bei Kerzenschein anzieht. Albano Laziale, wie auch Frascati und Grottaferrata, ist eine der mehr besuchten Städte der Albaner Gebirge wegen ihre Kunst- und Kulturschätze.

 

 

GESCHICHTE VON ALBANO LAZIALE
Die Ursprung von Albano Laziale ist um 1. Jahrtausend v.Chr., wenn einige Fundstücke zurück gehen. Im Jahr 202 befahl der Kaiser Septimius Severo den Bau ein großes Lager, genannt Castra Albana, das bis dem Ende des III Jahrhunderts benutzt wurde. Im Jahr 326 befahl der Kaiser Constantin die Gründung des Doms gewidmet zu Johannes dem Täufer und schenkte der Kirche einige liturgische Geräte.

 

Nach den Völkerwanderungen von Alarich und später Jenserich wurde Albano Laziale sehr geschadet. Während der folgenden Jahrhunderte wurde Albano Laziale Schauplatz von grausamen Schlachten fürs Gebiet. Im IX Jahrhundert wurde die Stadt zuerst unter Kontrolle der Grafen von Tuscolo, später unter Kontrolle des Papstes, die den Ausschuss von Ugo di Provenza verursachte. Im Jahr 1167 nahm die Stadt zur Monte Porzio gegen Rom Schlacht teil und im 1434 war unter Kontrolle der Familie Cola Savelli.

 

Im 1604 gaben wegen ökonomischer Probleme dem Papst Clemens VIII die Lehen von Castel Gandolfo und Rocca Priora und im Jahr 1698 wurden auch die anderen Güter unter dem Hammer gebracht. Im Jahr 1872 nahm die Stadt Albano den Name Albano Laziale. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt geschadet aber jäh entwickelte sich unter verschiedenen Gesichtspunkten. Im Jahr 1961 wurden zwei höhere Schulen eröffnet: die Ugo Foscolo und die Berufsschule Nicola Garrone.

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN VON ALBANO LAZIALE
Basilika San Pancrazio Martire: Die Basilika ist ein der bedeutendsten religiösen Monumente von Albano Laziale. Die Fassade der Basilika wurde im Jahr 1722 von Charles Bolton geplant. Mitten auf dem Marmorgiebel gibt es das Kardinalswappen von Fabrizio Paolucci. An den Enden liegen zwei Fackeln, Symbol der Ausgießung des Heiligen Geistes.

 

Kirche San Pietro Apostolo: die Ursprung der Kirche ist sehr alt, in der Tat denkt man, dass der Heilige Peter der Evangelist von Albano Laziale war. Der Bau der Kirche wurde vom Papst Ormisda unterstützt und später wurde mehrmals restauriert. Heutzutage können Sie in der Kirche die Gräber einiger Prinzen und ein Marmorgebälk von Severiana sehen. Sie können auch bedeutende Gemälde wie die „Vergine del Segno“ hier bewundern.

 

Pauluskirche: bekannt auch als Wallfahrtskirche San Gaspare del Bufalo; in der Kirche sind die Reliquien des Heiligen Gaspare del Bufalo behalten, Gründer der Kongregation der Missionare vom kostbaren Blut. Unter den Kunstwerken empfehlen wir Ihnen die Gemälde auf dem Altar mit der Salbung vom Heiligen Paulus.

 

Kirche Santa Maria della Stella: die Kirche und das anliegende Kloster wurden um die Hälfte des XVI Jahrhunderts im Gebiet der alten Kirche von San Senatore gebaut. Der Stil der Kirche erinnert sowohl darin als auch draußen an die Barockarchitektur. Die Kirche behält bedeutende religiöse Kunstwerke wie ein großes Gemälde der Madonna mit Kinder umschließt von Engeln.

 

Wallfahrtskirche Maria Santissima della Rotonda: außerhalb der Kirche steht den romanischen Glockenturm, gebaut um XIV Jahrhundert. Unter den bedeutendsten Kunstwerken gibt es die Kuppel der Kirche, der Boden aus Mosaiken und die später angebaute Sakristei.

 

Palazzo Savelli: gebaut vom Familie Savelli, einer der einflussreichen Familien von Albano Laziale. Das Gebäude wurde als Befestigung gebaut und später wurde Sitz der Papstregierung.

 

Villa Doria Pamphili: oder auch Villa Doria, die der gleichnamigen Familie gehörte, ist heute ein der größten öffentlichen Parks von Albano Laziale.

 

Savelli-Burg: Besitz der Familie Savelli, liegt die Burg im Vorstadtviertel Pavona und wurde während des Mittelalters gebaut.
Cellomaio-Thermen: man glaubt, dass sie nach dem Willen von Caracalla gebaut wurden. Heutzutage behält die Ausgrabungsstätte die Reste einer mittelalterlichen Stadt und die Ruinen der alten Stadt von Alba Longa.

 

Amphitheater: das ist das einzige gut behaltene noch sichtbar Amphitheater der Castelli Romani. Im Amphitheater wurden zwei kleine Kappellen gefunden, die das Martyrium der Christengemeinde bezeugen.

 

Senatore-Katakombe: ursprünglich waren Gruben aber während des II Jahrhunderts wurden Begräbnisse für die Christengemeinde und auch vom Heiligen Senatore Märtyrer. Während des XVII Jahrhunderts auf der Katakombe wurde die Kirche Santa Maria della Stella gebaut.

 

 

ANKUNFT IN ALBANO LAZIALE
Mit dem Auto
Verlassen Sie Rom und dann setzen Sie entlang der Via Appia Antica für 6 Km fort. Dann fahren Sie entlang der SS7 in Richtung Poggio delle Mole. Ausfahrt Albano Laziale.
Mit dem Zug
Vom Bahnhof Termini nehmen Sie den Nahverkehrszug in Richtung Albano Laziale
Mit dem Bus
Bus COTRAL, ungefähr je 20 Minuten aus dem U-Bahn Haltestelle Anagnina
Mit dem Flugzeug

Ciampino Flughafen (15km), Fiumicino Flughafen (ungefähr 52 km). Besuchen Sie auch Flughafentransfer Rom.

 

Für weitere Informationen können Sie die Webseite der Gemeinde von Albano Laziale besuchen.

Empfehlungen


Es gibt keinen Rat! Registrieren Sie, um einen neuen Rat zu geben!

Rat aus den Social Network