<

Ariccia

Besuchen Sie Ariccia, eine Städtereise durch Kultur, Geschichte und typische Produkte, wie die „Porchetta von Ariccia“, die Sie in einer kunstreichen Stimmung mit historischen Gebäuden schmecken können.


Ariccia ist eine kleine Stadt des Gebiets der Castelli Romani und grenzt mit Albano Laziale, Castel Gandolfo, Marino und Genzano di Roma. Ariccia, wie andere Städte der Albaner Berge, gehört dem Parco Regionale dei Castelli Romani.

 

Bekannt für ihre Ursprünge und für die außergewöhnlichen Legenden, glaubt man, dass Ariccia Grabort des griechischen Helden Orestes war, wie gesagt in einem Vers des Aeneis von Virgil. Ariccia war immer Zielort von Künstlern und Schriftstellern und Inspirationsquelle ihrer Werke. Ein dieser Autoren war Horaz, andere waren die Maler und Schriftsteller Jean-Baptiste Camille Corot, George Inness, Franz Ludwig Catel, JMW Turner, Mikhail Lebedev und Richard Wilson.

 

Ariccia zieht auf sich zahlreiche Touristen, die kommen, um die antike Altstadt zu besuchen aber auch um die schmackhafte „Porchetta von Ariccia“, gebratenes Spanferkel mit Kräutern und Bärwurzen weltweit bekannt, zu schmecken.

 

GESCHICHTE VON ARICCIA
Die Ursprünge von Ariccia sind sehr alt, wie bezeugen die Funde gefunden in der Nähe, die 14 Jahrhunderte zurück liegen. Jahrelang hat das Gebiet für seine Unabhängigkeit gekämpft, wie in der Schlacht von Ariccia des VI Jahrhunderts. Ariccia ist ein sehr beliebter Urlaubzielort für ihre Klima und Lage zwischen dem Albaner See und Nemi See. In der Tat, ab Altertum kamen viele Leute nach Ariccia, um die Göttin Diana in Nemi Tempel zu beten. Während des Mittelalters wurde die Stadt oft geplündert, bis in 1473 die Familie Savelli die Kontrolle der Stadt übernahm.

 

Später wurde Ariccia vom Familie Chigi gekauft, die die Struktur der Stadt vom Architekt Gian Lorenzo Berini mit der Hilfe von Carlo Fontana neu zeichnen ließ. Um die zweite Hälfte des XVIII Jahrhunderts zeigte Ariccia sich in ihrer ganzen Pracht vor allem für ihre Architektur. Während ihrer Grand Touren besuchten viele weltbekannte Künstler die Stadt und waren darüber überrascht. Während des XIX Jahrhunderts wurde die urbanistische Struktur von Ariccia radikal verändert, nach den Änderungen an die Via Appia bestellt vom Papst Pius IX.

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN VON ARICCIA

Ariccia Brücke: ist ein großer Monumentalviadukt des XIX Jahrhunderts und liegt entlang der Staatsstraße 7. Die Brücke wurde gebaut, um Albano und Ariccia zu verbinden. Am 1. Februar 1944 wurden die Brücke und der Turm des Palazzo Chigi zerstören, nach der Bombardierung der Alliierte.

 

Palazzo Savelli-Chigi: der Herzogspalast ist ein einzigartiges Beispiel von Barockpalast, der seine originelle Architektur und seine Ausstattungen behalten hat. Der Palast wurde in der zweiten Hälfte des XVI Jahrhunderts angefangen vom Familie Savelli und dann in einer Barockresidenz vom Familie Chigi zwischen 1664 und 1672 auf dem Plan von Gian Lorenzo Bernini und seinem Schüler Carlo

 

Fontana verändert. Im Palast sind einige Sammlungen von Gemälden, Statuen und Mobiliar des XVII Jahrhundert behalten. Für seine einzigartige Architektur hat der Regisseur Luchino Visconti den Palast für die Filmaufnahmen des Gattopardo benutzt. Das Bauwerk ist heutzutage als Museum und als Kulturzentrum benutzt.

 

Locanda Martorelli: Dieses Gasthaus ist sehr bedeutend für Ariccia, weil hier viele großen Künstler ihre Studienaufenthalte und Urlaube verbrachten und durch ihre Kunst das Image der Castelli Romani in Europa verbreiteten. Die „Locanda Martorelli“ wurde von der Gemeinde Ariccia im 1988 gekauft und nach einigen Restaurierungen ist heute Sitz von Ausstellungen und Kulturevente.

 

Palazzo Primoli: liegt am Ende des Corso von Ariccia gegenüber der ehemaligen Kirche San Nicola. Das Bauwerk wurde um 1820 von Carlo Luciano Bonaparte Prinz von Canino und Bruder von Napoleon gekauft. Der neuklassische Bau beherbergte um XX Jahrhundert Marcel Prévost, Gabriele D'Annunzio, Eleonora Duse, Matilde Serao und Aristide Sartorio.

 

Heiligtum von Galloro: der Prinz Paolo Savelli, Herr von Ariccia entschied die Kirche Immacolata Concezione zu bauen. Als der Kardinal Fabio Chigi Papst bekam, wurde den Plan der Stiftskirche  und des Heiligtums von Galloro zu Bernini in Auftrag gegeben.

 

Fundstücke:  während der Keiserzeit wurde eine größe Stadt entlang der Via Appia mit vielen Tempeln, Thermen, Foren und Bauwerken bis zum Diana Tempel am Seeufer Nemis gebaut. Zeugnisse von alten Paläste und Kaiserresidenzen liegen heute in den Ausgrabungsstätten der Nähe. Wir empfehlen ihnen die Reste der Residenz vom Kaiser Vitellius (um 69 n.Chr.) zu besuchen.

 

 

ANKUNFT IN ARICCIA
Mit dem Auto:
Autobahn: A1 (E45) – von Süden, Ausfahrt Richtung Monte Porzio Catone. Vom Grande Raccordo Anulare nehmen Sie die Via Appia und dann gehen Sie in südlicher Richtung für Albano, nach Albano kommen Sie in Ariccia.
Mit dem Zug:

Nehmen Sie den Zug vom Bahnhof Termini nach Albano Laziale. Einmal im Terminal sollen Sie den Bus CO.TRA.L nach Ariccia nehmen.

 

Für weitere Informationen besuchen Sie die Webseite der Gemeinde Ariccia.

Empfehlungen


Es gibt keinen Rat! Registrieren Sie, um einen neuen Rat zu geben!

Rat aus den Social Network